Der Mensch braucht Stunden, wo er sich sammelt und in sich hineinlebt.                  (Albert Schweitzer)

Burnout - Coaching

Eine kleine Einleitung: Eine Erschöpfungsdepression (= Burnout) kann heutzutage jeden treffen. Früher fand sich dieses Phänomen hauptsächlich in sozialen und medizinischen Berufen. Heute finden wir Burnout-Syndrome in über 60 Berufsgruppen.

Wie kommt es zu dieser enormen Verbreitung?

Der beste Dünger für das Entstehen von Burnout, von Depression ist Angst... Existenzangst. Es geht zum einen um die finanzielle Sicherung des Lebensstandards, schlicht den Job nicht zu gefährden. Das ist in aktuellen Zeiten eine berechtigte Sorge.

Existenzangst entsteht aber auch, wenn der Mensch das Bild von sich selbst nicht mehr halten kann. Das Erfüllen des individuellen Selbstbildes (als Leistungsträger, fürsorgendes und gleichzeitig berufstätiges Elternteil, als Familienversorger, Teamplayer, Problemlöser, etc.) sichert eine Art „innere Existenz“. Bevor man dieses innere "Image" aufgibt, geht man lieber permanent über seine Kräfte... mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln.     

  • "Geht schon irgendwie!" - "Ich schaff das!" - "Ist ja nur im Übergang so stressig!" - "Nur noch dieses Projekt!" - „Ohne mich läuft das hier nicht!"

Getrieben wird all das zusätzlich von der Angst, Ablehnung von den Menschen zu erfahren, denen man dann mal nicht "alles" gegeben hätte.

Auch wenn es schwer fällt… aber am Anfang steht eine wichtige Einsicht: Man hatte sein Leben immer im Griff, war stark und hat alles geschafft. Aber jetzt - in der aktuellen Phase des Lebens - sind die physischen und psychischen Ressourcen erschöpft!

Denn Menschen sind keine Maschinen. Wenn zu einer permanenten Überlastung noch schwierige Ereignisse hinzukommen (Krankheit, Trennung, berufliche Projekte, finanzielle Sorgen, etc.), dann geht es irgendwann nicht mehr. Und es nützt nichts: Gerade Menschen mit einem Erschöpfungssyndrom waren oftmals zusätzlich für Familie, Freunde und Kollegen Halt und Stütze. Das schmerzt um so mehr, denn jetzt … ist Ihnen selbst mal schlicht der Akku leergelaufen!

Wie konnte das geschehen? Indem man sich selbst über einen langen, schleichenden Zeitraum immer mehr aus den Augen verloren hat. Die Anforderungen, die Unterstützung für andere, die Zusatzaufgaben konnte man nur gewährleisten, indem eigene Bedürfnisse ignoriert und verdrängt wurden. Jeder Ruf des Körpers und der Seele nach Ruhe, Stille und Entspannung sowie nach Frei- oder Familienzeit wurde unterbrochen. Selbst Grundbedürfnisse wie Hunger und Durst wurden immer häufiger beiseitegeschoben.

Irgendwann weiß man nicht mehr, wer man eigentlich ist!

Und genau dort biete ich Ihnen Unterstützung an. In unserer gemeinsamen Arbeit gilt es, all Ihren Aspekten wieder Aufmerksamkeit zu schenken. Wenn Gedanken, Gefühle und Bedürfnisse wieder sichtbar werden dürfen, lösen sich Ängste, es entstehen neue Erkenntnisse und Möglichkeiten. Wir schauen genau hin:

  • Wie und wann verlieren Sie den Blick für sich selbst?
  • Welche inneren Glaubenssätze ermöglichen das? 
  • In welche Richtung sind Sie „zu durchlässig“? Wo sind klarere Grenzen erforderlich?
  • Was gibt Kraft, wo sind Energiefresser?

Selbstverständlich gilt es dabei, die äußeren Dynamiken, die wir schlicht nicht beeinflussen können, realistisch einzubinden.

Diese gemeinsame Arbeit führt Sie zurück in Ihren natürlichen Zustand: Seele, Körper und Geist verbinden sich wieder...im individuellen Tempo und Schritt für Schritt.

Ein Weg, der Sie auch für die Zukunft mit Handwerkszeug ausstattet: Um nachhaltig bei sich selbst, gesund und auf Ihrem persönlichen Weg zu bleiben!

 

Lesen Sie hier mehr zu: "Ehe- & Paar - Coaching"